/ Kultur

East Side Gallery oder Kunst für lau

Was hat Berlin mehr als die anderen deutschen Städte?! Selbstverständlich die Unterhaltungsmöglichkeit für umsonst!! Sei das ein Besuch in der Oper, ein Open Air Konzert, ein Theaterstück oder eine ganze Galerie, die mehr als 100 Künstler vertritt. Die Rede ist von der East Side Gallery, einer der längsten dauerhaften Open Air Galerie der Welt.

Die Galerie ist nicht nur aufgrund ihres künstlerischen Wertes weltberühmt geworden, eher mehr wegen ihrem historischen Wahrzeichen. Die 1316 m lange Ausstellung, die sich über die Mühlenstraße erstreckt, ist ein von der Berliner Mauer übrig gebliebener Teil, der zu der cultureerbe nicht nur eines Volkes, sondern ganzer Nationen zählt.

Die Ost-Seite der Mauer, wurde nach der Wende von 118 Künstler aus 21 Länder bemalt. Fast ausnahmslos haben die Bilder einen politischen Charakter und spiegeln die Sorgen und den Umgang mit einer neuen gesellschaftlichen Situation wider.

Am Ende der East Side Gallery über die Oberbaumbrücke landet man in Kreuzberg, wo man in einem von zahlreichen Cafes einen Kaffee trinken kann oder einfach mitnehmen und sich am Spreeufer gemütlich machen kann.

Es ist immer was los an der East Side Gallery, egal bei welchem Wetter. Und neben einer Kunstausstellung kriegt man auch fast immer ein musikalisches Konzert von einem Straßenküntler, der nicht nur sein Talent, sondern auch seine gute Laune mit den Besuchern teilt.

Bis bald,
Hilli