/ Rezepte

Stachelbeerkuchen mit einer Krokantdecke

Die Sommerzeit.... Ich liebe diese Zeit nicht nur wegen des warmen Wetters und guter Laune, sondern auch wegen der frischen Obst und Gemüse, welche direkt aus dem Garten in die Küche kommen. Gerade jetzt wird die Erbeersaison durch die Stachelbeere abgelöst.

Stachelbeere... Wer sie schon mal gepflückt hat, weiß wo der Name herkommt. Trotz ihres "pieksigen" Charakters ist diese Pflanze ziemlich pflegeleicht und findet eine vilseitige Anwendung in unseren Küchen.

Von Kompott bis zum Kuchen ist die Stachelbeere eine belibte Obstsorte, die bis zu einer Woche im Kühlschrank ruhig liegen kann, ohne an ihrer Frische zu verlieren.

Außerdem kann man die Früchte wunderbar im Gefrierfach einfrieren und noch im Winter gut davon haben. Und gerade für dieses Rezept habe ich gefrorene Stachelbeere benutzt.

Stachelbeere, Sahne und Krokantdecke... Was kann ich noch sagen?!

2.jpg

Für den Boden:
  • 125 gr. Butter
  • 100 gr. Zucker
  • 200 gr. Mehl
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
Für den Belag:
  • 1 kg. Stachelbeere
  • 1 El Butter
  • 500ml Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 2 El Brauner Zucker

Alles zu einem glatten Teig mischen und in 2 Teile teilen. Nach einander die beiden Böden in einer Springform bei 180° Umluft ca. 10-12 min. backen.

41.jpg

Die Sahne zusammen mit Sahnesteif und etwas Zucker steif schlagen und kühl stellen.

6.jpg

Aus Butter, Braunem Zucker und einem von den beiden Böden Krokant in der Pfanne zubereiten und komplett auskühlen lassen.

9.jpg

Den zweiten Boden mit etwas Sahne bestreichen. Mit Stachelbeeren den Boden auslegen (hier hab ich sie zusammen mit roten Johannesbeeren) und mit restlicher Sahne bedecken. Oben drauf kommt der fertige und komplett ausgekühlte Krokant. Den Kuchen im Kühlschrank aufbewahren. Am besten schmeckt er kalt am nächsten Tag.
Guten Appetit!!!

Bis bald,
Hilli