/ diy

DIY-Projekt: selbst bemalte Keramik

Was passiert wenn man russisches Gschel und finnisches Marimekkomuster in einem DIY-Keramikprojekt verbindet?!. Bei mir sind die unerwarteten Kreationen und wilden Muster von selbst bemalten Keramik entstanden und der Fantasie sind keine Grenze gesetzt.

Auch wenn Marimekko für viele ein Begriff ist, bleibt Gschel bis heute ausschließlich in großem Stil nur in Russland bekannt. Gschel ist eine typische russische Keramik, deren Tradition bereits im 17. Jahrhundert begínnt und bis heute fortgeführt wird. Typisches Merkmal für Geschel ist die kobaltblaue Bemalung auf einer weißen Keramik mit typischen Motiven aus Pflanzen- und Tierwelt. Marimekko ist dagegen ein Design aus der 60er Jahren, welches bis heute uns mit ihren großformatigen Blumenmotiven, breite Linien und vom Pflanzenwelt inspirierte Motive. Also wer reinweiße Keramik langweilig findet, ran den dem Keramikstift und lasst eurer Vorstellungskraft freien Lauf. Viel Spaß.

DIY - bemalte Keramik
  • weiße Tassen mit Untertassen ( meine sind aus Ikea)
  • 1 Keramikstift

Keramik-bemalen.jpg

Am besten man probiert ein paar Mustern auf einem Blatt Papier bevor man auf der Keramik los malt. Aber auch wenn das Muster auf der Keramik anders ausfällt als geplant, der Keramikstift lässt sich unter dem fließenden Wasser problemlos entfernen. Am besten man benutzt dafür eine saubere und fettfreie Oberfläche. Ich habe die Untersetzer extra nicht im gleichen Motiv zu den Tassen bemalt, weil es damit das Ergebnis noch wilder aussieht.

bemalte-Keramik2.jpg

bemalte-Keramik1.jpg

bemalte-Keramik.jpg

Und nicht vergessen, nach der Trockenzeit muss die Keramik noch im Backofen mindestens 30 Minuten einbrennen. Wenn es allerdings fertig ist, kann es sogar in der Spüllmaschine gewaschen werden. Und übrigens damit könnte man auch wunderbar die Kinder beschäftigen, sei es zu Hause oder auf einer Kindergeburtstagsparty, dann könnte jeder seine bemalte Tasse mit nach Hause nehmen. Viel Erfolg und vor allem Spaß!

Bis bald, Hilli